Radfahren und Natur

 

Triest wird immer ökologischer und im Zeichen der Natur! Es gibt viele neue Fahrradwege, die unsere Stadt kennzeichnen und sie noch schöner und anziehender machen, mittels derer du ein einzigartiges Gebiet entdecken kannst, dich vergnügen kannst und … was nicht schadet, in Form bleiben kannst!

Von San Giacomo, einem der populärsten Viertel von Triest, beginnt ein Weg, der bis zu Draga Sant’Elia reicht, einem Ort des Val Rosandra an der Grenze zu Slowenien: 10 Kilometer, einmal von einer Eisenbahn durchkreuzt, von reiner Schönheit und atemberaubenden Ansichten.

Von Muggia hingegen, einem kleinen Dorf in der Nähe von Triest, beginnt die berühmte “Parenzana” (http://www.parenzana.it/), eine alte Eisenbahnlinie, die 140 Kilometer lang ist und die bis zum heiteren kroatischen Ort Parenzo reicht, der einmal zu Italien gehörte und heute Sitz einer wichtigen italienischen Gemeinschaft ist.

Im Frühling ist es außerdem Zeit für naturalistische Ausflüge zur Entdeckung des Karst, dem Landstreifen an der Grenze zu Slowenien, der Triest umgibt. Dank uns wirst du die Möglichkeit haben, an wunderbaren Ausflügen in Begleitung von erfahrenen naturalistischen Führern teilzunehmen, die dich zum antiken Ort bringen werden, entlang des Rilke-Pfads und des Flusses Timavo: verborgene Orte, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln schwer zu erreichen sind, ein Grund mehr, um mit uns dorthin zu gehen und in Kontakt mit der Natur zu sein